Die 20. WIGA steht vor dem letzten Abend. Endspurt auch für das Gastro-Team mit Remo Sturzenegger.

Remo Sturzenegger, in rund einer Stunde wird sich die Werdenberg-Arena füllen, freuen Sie sich nochmals auf einen Grossandrang?
Ja, ganz klar. Heute wird nochmals was abgehen in unserer Arena. Zucchero verspricht super Musik. Die WIGA-Woche hat es gezeigt, die Besucherinnen und Besucher schätzten die Musikauswahl. Es wurde gelacht und getanzt und für diejenigen, die es etwas ruhiger mochten, lud die Lounge zum gemütlichen Zusammensitzen bei einem Glas Wein ein.

Wo holen Sie Ihre Power. Sie haben ja sehr wahrscheinlich die letzten zehn Tage nicht viel geschlafen?
Lacht. Nein, die messefreien Tage einmal abgesehen, waren es wohl drei Stunden im Schnitt. Ich arbeite gerne. Die vielen erfreulichen Rückmeldungen haben mich dafür entschädigt und mich motiviert, mich reinzuknien.

Wie erlebten Sie die Zusammenarbeit mit dem Catering durch die Robert Mutzner AG?
Wir kannten uns vor der WIGA nicht, aber wir fanden den Draht zueinander sehr schnell. Philipp Mutzner und Verena Eggenberger kommen von der Profigastronomie. Es war sehr schön, so gutes Essen servieren zu können, das nicht nur sehr gut schmeckte, sondern auch schön präsentiert wurde.