Interview mit Rolf Pfeiffer

Präsident WIRTSCHAFT BUCHS

«Aufkleber sammeln und Netzwerken.»

Vier Fragen an Rolf Pfeiffer, Präsident Wirtschaft Buchs.

Wie profitiert das regionale Gewerbe von der WIGA?

Das regionale Gewerbe des Werdenbergs, Rheintals und Liechtensteins profitiert dahingehend, dass es an der WIGA einen Querschnitt durch das Spektrum seines Schaffens aufzeigen kann. Während sieben Tagen können wir Kunden, Bekannte und Interessierte auf einer ungezwungenen Ebene treffen und unsere Tätigkeiten und Dienstleistungen in Gewerbe, Industrie und Handwerk präsentieren.

Was wünschen Sie sich für die Jubiläums-WIGA?

Viele begeisterte Besucher, die den Effort und den Einsatz der Aussteller entsprechend zur Kenntnis nehmen.

An welches WIGA-Erlebnis werden Sie sich immer erinnern?

Mit einem Schmunzeln erinnere ich mich an die erste WIGA im Jahr 1981 zurück, als ich als kleiner Junge von Stand zu Stand zog und Aufkleber sammelte.

Weshalb freuen Sie sich gerade dieses Jahr auf die WIGA-Woche?

Ich freue mich vor allem auf den zweiten Teil der WIGA-Woche, welche für das Buchser Gewerbe mit vielen Highlights gespickt ist. Unter anderem mit interessanten Persönlichkeiten für die Weiterentwicklung des Marktplatzes Buchs.