Entscheid über Durchführung der Jubiläums-WIGA fällt im Juni

Ursprünglich wollten die Verantwortlichen der Werdenberger Industrie- und Gewerbeausstellung anfangs Mai entscheiden, ob die Jubiläumsmesse im September 21 durchgeführt werden kann. Auf Grund der aktuellen Entwicklung gibt man sich aber noch einen Monat mehr, bis entschieden wird. Dies nicht zuletzt, weil der Bundesrat Entscheidungen zu Lockerungen im Monatsrhythmus in Aussicht gestellt hat. Für die Geschäftsleitung gibt es zwei Hauptgründe, den Entscheid noch etwas aufzuschieben. „Zum einen spüren wir verständlicherweise eine gewisse Unsicherheit bei den angemeldeten Ausstellern aber auch den Wunsch und Willen, etwas zu bewegen und zum anderen weiss man noch nicht, wie sich der Impfprozess entwickelt. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten sechs Wochen gewisse Tendenzen sichtbar werden“, so Hansjörg Lutzi, Verwaltungsratspräsident und Vorsitzender der Geschäftsleitung der WIGA MESSE AG. Läuft es so, wie von Experten erwartet, soll es in der zweiten Jahreshälfte auf Grund der Impfungen eine gewisse Entspannung geben. „Natürlich werden wir nicht unter allen Umständen die WIGA durchführen, aber wir möchten uns auch nicht den Vorwurf machen müssen, zu früh entschieden zu haben. Denn auch bei uns gilt, die Hoffnung stirbt zuletzt“, meint Lutzi. Der grösste Marktplatz im Werdenberg feiert heuer den 40. Geburtstag. Die Jubiläumsmesse soll am 3. September eröffnet werden. 

Grabs als das grosse Finale

Auch die Interessengemeinschaft für Handel, Gewerbe und Industrie Grabs wartet als Mitglied der Werdenberger Wirtschaftsorganisation WWO bei der Jubiläums-WIGA mit einem Gemeinschaftsstand auf. In den vergangenen Jahren hat sich die IG Grabs immer als einer der grössten Aussteller präsentiert. An  dieser Tradition wird auch 2021 festgehalten, auch wenn die Pandemie nicht bei allen Betrieben für optimale Voraussetzungen sorgt. „Verständlicherweise gibt es Unternehmungen, die sich in diesem Jahr in Sachen Messeteilnahme den einen oder anderen Gedanken mehr machen müssen. Umso mehr erfüllt es mich mit grossem Stolz, dass wir uns im September wieder ähnlich grosszügig wie vor zwei Jahren zeigen können“, so IG Präsident Päuli Kohler. Insgesamt werden sich rund 20 Aussteller im Grabser Gemeinschaftsstand präsentieren, der wie vor zwei Jahren am Ende des Hallenrundganges eingeplant sein wird und somit für ein perfektes Finale sorgt.

Wirtschaft Buchs mit Ausstellerrekord

Wenn am 2. September die Türen der 21. Werdenberger Industrie- und Gewerbeausstellung öffnen, werden die Besucherinnen und Besucher von einem starken Auftritt des Buchser Gewerbes empfangen. Mit über 650m2 belegt Buchs auch in diesem Jahr nicht nur die grösste Fläche aller Gemeinschaftsstände, sondern präsentiert in Sachen Aussteller einen neuen Rekord. Nicht weniger als 22 Daueraussteller zeigen sich in ihren attraktiven Messeständen. Hinzu kommen noch 3 Aussteller, die den Auftritt von Wirtschaft Buchs ohne Standpräsenz unterstützen. Entsprechend stolz zeigt sich Präsident Rolf Pfeiffer. „Die Unterstützung im heimischen Gewerbe ist grossartig. Wir werden wieder einen Branchenmix präsentieren dürfen, der einen starken Querschnitt der heimischen Kompetenz zeigt. Ich bin überzeugt, dass sich Wirtschaft Buchs anlässlich des WIGA Jubiläums eindrücklich präsentieren wird“.  Die erste WIGA wurde 1981 durchgeführt und daher feiert der grösste Marktplatz im Werdenberg in diesem Jahr den 40. Geburtstag.

Gewerbeverein Wartau mit über 400m2

Als erster der sechs WWO Mitgliedsvereine hat der GV Wartau seine Anmeldung für die Jubiläums-WIGA 2021 eingereicht. Dem OK um Vereinspräsident Rolf Hobi ist es gelungen, im Vergleich zur letzten Messe ein zusätzlicher Daueraussteller zu gewinnen. Somit werden 13 Unternehmungen die ganze Messezeit vor Ort sein, in den beiden Promoständen können sich weitere Aussteller tageweise anmelden. Ergänzt wird der Auftritt des Wartauer Gewerbes mit dem beliebten Restaurant, das sich im Zentrum des Gemeinschaftsstandes befinden wir. „Wir sind sehr glücklich, das Wartauergewerbe so stark präsentieren zu dürfen. Das zeigt, dass die Motivation und Zuversicht bei den heimischen Betrieben gerade in dieser nicht einfachen Zeit gross ist“, freut sich Präsident Rolf Hobi.

Die Nationalmannschaft kommt an die WIGA 2021

 

An der Werdenberger Industrie- und Gewerbeausstellung (WIGA) im September 2021 kommt es anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums zu einer schweizweiten Premiere: Erstmals findet ein Berufswettbewerb von Swiss Skills an einer Messe statt. Es freut uns ausserordentlich, im kommenden September die besten Zimmerleute der Schweiz bei uns begrüssen zu dürfen. Die Messe Besucher dürfen sich auf informative wie auch sehr sportliche Tage freuen.

-> Ausführlicher Bericht im Werdenberger & Obertoggenburger

-> Video der Pressekonferenz bei Rheinwelten TV

Stimmen

Simone Grabher
Bereichsleiterin LandschaftsSINNfonie, Lukashaus Grabs
«Wir freuen uns auf die WIGA und repräsentieren uns gerne. «Wir freuen uns auf die WIGA und repräsentieren uns gerne. Für uns ist es schön, wenn wir mit unseren 80 Bewohnerinnen und Bewohnern und 180 Mitarbeitenden ein Teil der Messe sein können und umgekehrt.»

Karl Pareth
Niederlassungsleiter St.Galler Kantonalbank Buchs

«Die WIGA ist ein gesellschaftlicher Treffpunkt und verbindet mit dem attraktiven und abwechslungsreichen Programm die Menschen in der Region. So ist sie Teil eines vielfältigen Kultur- und Freizeitangebots in der Ostschweiz. Die St.Galler Kantonalbank ist selber eng mit der Region verbunden und mit ihr gewachsen – seit über 150 Jahren. Diese Tradition verpflichtet.»



Niklaus Lippuner
Gemeindepräsident Grabs
«Die Werdenberger Gemeinden sehen die WIGA neben der Plattform für das regionale Gewerbe auch als Treffpunkt der Bevölkerung, der mobilisiert, über Themen informiert, vielseitig unterhält und verbindet. Wir hoffen, dass durch die WIGA noch mehr Vertrauen geschaffen wird und die Bevölkerung wahrnimmt wo wir herkommen und wo wir Geld ausgeben sollen.»








Päuli Kohler, WWO – Dachorganisation aller Gewerbevereine der Region
«Auch für “40 Jahre WIGA” kennen unsere Ideen kaum Grenzen. Unser Gewerbe darf sich zeigen. Die WIGA 2019 hat bewiesen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Stehen bleiben gibt es nicht. Wir gehen vorwärts und präsentieren unser Gewerbe, unsere Produkte und unsere Erfahrung.»

Daniel Gut, Stadtpräsident Buchs
«Wir freuen uns, dass der WIGA ein guter Neustart gelungen ist. Unabhängig von Corona-Pandemie und wirtschaftlich schwieriger Zeiten wünsche ich allen eine WIGA mit vielen lässigen Begegnung, und dass wieder ein Grundoptimismus aufkommen kann.»

Die WIGA und RTB Rheintal Bus verstärken die Zusammenarbeit

Erstmals engere Zusamenarbeit zwischen der WIGA und der RTB Rheintal Bus für die Messe 2019. Es verkehren grösser Busse und die Haltestelle Buchs, Langäulistrasse wird zum Umsteigepunkt zum Gratis-Shuttle.

Vorbereitungen zur WIGA 2019
In der Vorbereitung zur WIGA-Messe 2019 haben sich die Verantwortlichen der WIGA sowie von RTB Rheintal Bus erstmals an einen Tisch gesetzt. Die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr bildet für beide Parteien einen wichtigen Bestandteil zur Attraktivitätssteigerung der WIGA. Dabei wurde eine engere Zusammenarbeit für die bevorstehenden Messe besprochen. Aufgrund der knappen Vorlaufzeit einigte man sich für die WIGA 2019 hauptsächlich auf kommunikative Massnahmen. Grössere Busse und Haltestelle Langäulistrasse als Umsteigepunkt.
Der Linienbetrieb der RTB Rheintal Bus wird an den Messetagen 2019 verstärkt. Auf den Linien 300 und 401 werden gegenüber dem Normalbetrieb grössere Fahrzeuge eingesetzt. An der Haltestelle Buchs, Langäulistrasse haben die Messebesucher die Möglichkeit auf den Gratis-Shuttle (ab Parkplatz Reitstrasse) umzusteigen. Dieser fährt sie direkt bis zum Eingang der WIGA. Seitens der WIGA ist man erfreut, über dieses Pilotprojekt. «Wir möchten uns bei der RTB Rheintal Bus für die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit bedanken. Wir sind überzeugt, gemeinsam für die Besucher die Anreise zur Jubiläumsmesse damit zu vereinfachen», so WIGA Messeleiter Georges Lüchinger. Eine engere Zusammenarbeit erfolgt zusätzlich mit gemeinsamen Kommunikationsmassnahmen über die verschiedenen Kanäle.

Die Jubiläums-WIGA fährt auf Rheintal Bus ab: hinten v.l.n.r. Hans Koller (Leiter Markt Bus Ostschweiz AG), Sarah Bolter (WIGA Messesekretariat), Hansjörg Lutzi (WIGA Geschäftsleitung), vorne v.l.n.r. Georges Lüchinger (WIGA Messeleitung), Hardy Rothenberger (WIGA Geschäftsleitung), Leone Ming (WIGA Messeleitung), Harry Müntener (WIGA Geschäftsleitung) und Roland Ochsner (Unternehmensleiter Bus Ostschweiz AG).

Was bringt die Zukunft
Diese ersten Schritte sollen den Anfang für die kommenden WIGA-Messen bilden. Mit den bevorstehenden Erfahrungen und neue Ideen soll in der Zukunft der öffentliche Verkehr bei den WIGA-Besuchern eine grössere Bedeutung bekommen. Das Resümee der WIGA 2019 wird gleichbedeutend der Startschuss für die Jubiläums-WIGA 2021 sein.